• Menü
  • Menü
Daintree National Park - Cape Tibulation

Daintree National Park – Regenwald, schräge Vögel und Tropenfeeling am Cape Tribulation

Mit diesem Artikel möchte ich dir die Planung deines Abenteuers im Daintree National Park erleichtern. Du erhältst Insider-Tipps und findest heraus, welche absoluten Highlights du dort auf keinen Fall verpassen solltest :-).

Willkommen im grünen Nordosten von Australien! Nördlich von Cairns im Bundesstaat Queensland erstreckt sich der Daintree National Park mit dem weltweit ältesten Regenwald. Dort kannst du auf mehreren Wanderwegen in die grüne, feuchte Vielfalt dieses wunderschönen Weltnaturerbes Daintree Rainforest eintauchen. Lange Strände, wie beispielsweise am bekannten Cape Tribulation, laden zu einem ausgedehnten Spaziergang ein.

Der Ausflug in den wunderschönen Nationalpark an der australischen Ostküste ist definitiv ein echtes Highlight in der Umgebung von Cairns!

Grüne, bewaldete Hügelketten umarmen wunderschöne Buchten mit klarem, fast durchsichtigen Wasser. Die Mossman Gorge lädt dich zu einem erfrischenden Bad in der idyllischen Szenerie des Regenwaldes ein. Klare Bäche bahnen sich ihren Weg durch majestätische Wälder mit imposanten Brettwurzeln, Regenwaldfarn und Fächerpalmen. Hauptsaison ist, wie überall im australischen Norden, die Trockenzeit (Mai – Oktober). In der Regenzeit macht der Daintree Rainforest dann seinem Namen alle Ehre.

Daintree National Park – Regenwald, schräge Vögel und Tropenfeeling am Cape Tribulation

Daintree National Park - Alexandra Range Lookout

Route:
Alice Springs – Cairns / Cairns – Alice Springs
Cairns – Brisbane / Brisbane – Cairns

Information zu Standorten

Der Daintree National Park ist auf zwei Standorte aufgeteilt, die getrennt voneinander mit dem Fahrzeug zu erreichen sind.

Diese zwei Standorte (auf engl.: “sections”) sind die Mossman Gorge section (80 Kilometer von Cairns entfernt) und die Cape Tribulation section (105 Kilometer von Cairns entfernt). Es lohnt sich der Besuch beider sections (Karte zur Übersicht).

Im Folgenden sind die Infos zu beiden Standorten getrennt voneinander aufgelistet:

Cape Tribulation section

Daintree National Park - Cape Tibulation_

Schon alleine die Fahrt zur Cape Tribulation section im Daintree National Park, die sich 105 Kilometer nördlich von Cairns befindet, ist spannend und einmalig. So erreichst du den Eingang dieses Standortes nur mit einer Autofähre, die dich nach dem Parkbesuch auch wieder zurück bringt.

Die Daintree Ferry (auf dt.: “Daintree Fähre”) fährt dich sicher über den Daintree River (auf dt.: “Daintree Fluss”) und bei viel Glück erhaschst du sogar einen Blick auf die majestätischen Bewohner des Wassers – ich sage nur: “Krokodil-Zone”. Die schuppigen Salzwasserkrokodile sind in den Flüssen um den Daintree National Park nämlich zuhause.

Doch nicht nur das: Es kann zudem vorkommen, dass sie auch vor der Küste im Ozean ihre Bahnen ziehen. Aus diesem Grund heißt es deutlich: Schwimmen auf eigene Gefahr! In den Monaten Nov. – Mai (teils bereits ab September), treibt zudem die giftige Würfelqualle (auf engl.: “Box jelly fish”) im Meer vor den Stränden des Nationalparks. Wer dennoch nicht auf ein Bad im  kühlen Nass verzichten möchte und zusätzlich noch dem weltweit größten Korallenriff einen Besuch abstatten möchte, ist bei einer Tour auf das Great Barrier Reef gut aufgehoben.

Ansonsten heißt es bei der Cape Tribulation section: Eintauchen in die faszinierende, grüne Welt des tropischen Regenwaldes. Bei Wanderungen lernst du die Vegetation der Tropen kennen und entdeckst beispielsweise Feigenbäumen und Mangroven in ihrem natürlichen Lebensraum. Am Cape Tribulation wartet, zumindest bei strahlendem Sonnenschein, ein tropisches Paradies der Extraklasse auf dich.

Bei ganz viel Glück läuft dir im Daintree Rainforest einer der seltenen Kasuare (auf engl.: “Cassowary”) über den Weg. Das ist ein “schräger” seltener australischer Laufvogel mit schwarzem Gefieder und schön gezeichnetem blauen Kopf. Er ist im Daintree National Park nämlich zuhause. Eine besondere Begegnung steht dir bevor :-).

Was hat es mit dem schrägen Laufvogel auf sich?

Daintree Rainforest - Kasuare (Cassowary)“Schräg-schönes” Kasuare-Pärchen im Daintree National Park

Ich gebe zu – das Wort “schräg” trifft es wohl nicht ganz auf den Punkt. Eher “schräg-schön”. Ja, irgendwie so “besonders-andersartig-schräg-schön”. Dieses Wort schoss mir wohl in den Kopf, als ich zum allerersten Mal ein Bild des königlichen Regenwaldvogels Kasuare (auf engl.: “Cassowary”) im Daintree Rainforest sah.

Noch nie hatte ich etwas von dem straußenähnlichen Tier mit dem blau-rot gezeichneten Gesicht und dieser merkwürdigen Haube auf dem Kopf gesehen, geschweige denn gehört: Casso-WAS? Vom deutschen Begriff Kasuare einmal ganz abgesehen.

Ist auch gar nicht so verwunderlich, lebt das Tier doch nur hier im Norden von Queensland und bei Neuguinea. In Australien wird der flugunfähige australische Laufvogel daher streng geschützt. Die Art, die im Daintree National Park zuhausei ist, heißt übrigens Helmkasuar. Deshalb auch die “Haube” auf dem Kopf. Wie auch immer, ziemlich schnell schlug mein Entdeckerherz höher und ich scannte jeden Winkel des dichten Regenwaldes mit meinem Auge ab, um das Tier vielleicht zu entdecken.

Ja, sogar aus dem Autofenster hing ich halb heraus, um jaa nichts zu verpassen. So gerne wollte ich ihn live sehen, dieses “schräg-schöne” Tier. Letztlich erlebte ich tatsächlich einen solchen Glücksmoment, der für einen Endorphinausstoß in jeder Faser meines Körpers sorgte.

Plötzlich stolzierte er in aller Seelenruhe zwischen den Fächerpalmen hervor, nur um kurze Zeit später wieder, mindestens mit ebenso viel Eleganz, wieder im dunkelgrünen Dickicht zu verschwinden: Der majestätische Helmkasuar. Ein unvergesslicher Moment! Zu nah auf die Pelle rücken oder ihn gar füttern wollen, solltest du die australischen Laufvögel aber nicht. Der Kasuare, der eine Größe von bis zu 1,70 Meter erreichen kann, hat nämlich einen starken, kralligen Tritt. Aus der Distanz lässt sich der Anblick viel friedlicher genießen.

Ganz viel Spaß beim Suchen und (hoffentlich) Finden des schönen Kasuare! Falls du ihn nicht entdeckst, hast du später auf der Reise am Mission Beach noch einmal die Chance dazu. 🙂

Daintree Rainforest - Lustiges Kasuare SchildLustiges Schild im National Park – hier wird um vorsichtiges Fahren gebeten.

Daintree National Park – Cape Tribulation section: Wichtigste Infos & Tipps im Überblick

Eintrittspreis und Fähre
  • Kosten für die Autofähre fallen an. Du kannst bar oder mit EFTPOS (australische Bankkarte) bezahlen.
    1 Fahrt: $16 p. Auto
    2 Fahrten (also Hin-und zurück): $28 pro Auto
    Die Fähre ist ganzjährig und dauerhaft aktiv von 6 Uhr morgens bis Mitternacht.
    !Besonderheit: An Weihnachten (25.12.) fährt sie weniger als üblich. Während der Regenzeit (Oktober – April) kann es aufgrund von Überschwemmungen vorkommen, dass die Fähre nicht aktiv sein kann.

  • Tipp: Fahre vor 10 Uhr in den Nationalpark und nach 18 Uhr zurück um lange Wartezeiten an der Fähre zu vermeiden. 
Öffnungszeiten
  • ganzjährig
    !Besonderheit: Regenzeit (auf engl.: “Wet Season”: November – April). Es kann sein, dass der Park nach Überschwemmungen der Straße nicht zugänglich ist. In diesem Zeitraum lohnt es sich das vorher abzuklären.
  • Finde hier heraus, ob der Nationalpark offen oder geschlossen ist.
  • Finde online zudem hier heraus, welche Straßen im Bundesstaat Queensland geschlossen oder offen sind oder wähle die Info-Hotline des “Queensland Department of Transport and Main Roads”:  131940 (aus Australien).
Zeitplanung
  • nur für die Highlights: 1 Tag 
  • mit mehr Zeit: mind. 2 Tage
Orientierung  

Top Sehenswürdigkeiten & Highlights bei der Cape Tribulation section im Daintree National Park:

Mount Alexandra Lookout

Daintree National Park - Alexandra Range Lookout_Blick über den Daintree Rainforest und die Küste: Mount Alexandra Lookout

Lass das Abenteuer im Daintree Rainforest beginnen! Nur wenige Kilometer nachdem du mit der Autofähre zum Haupteingang des Daintree National Parks übergesetzt hast, passierst du bereits das erste Highlight im Nationalpark:

Der Mount Alexandra Lookout schenkt dir eine wunderschöne Aussicht auf den, in vielerlei grüne Nuancen getunkten, Regenwald. Bei gutem Wetter wirst du am Horizont an der Küste, das azurblaue Meer in der Sonne schimmern sehen. Lass die Vorfreude durch deine Venen ziehen, denn nicht mehr lange und du bekommst die Möglichkeit auf Entdeckungsreise zu gehen. In wenigen Kilometern heißt es dann nämlich: Auf Wanderwegen tief in den Daintree Rainforest eintauchen und diesen hautnah erleben, fühlen und entdecken.

Standort: Mount Alexandra Lookout auf Google Maps

Cow Bay Beach

Daintree National Park - Cow BeachTropisches Feeling und Schwingen am paradiesischen Strand: Cow Bay Beach

Bevor du dich auf die Spur des Kasuare im dichten, grünen Daintree Rainforest begibst, wartet erst einmal einer der vielen goldgelben Sandstrände im Daintree National Park auf dich. Eine Kuh hat sich hier zwar noch nicht hin verirrt, doch dafür findest du am Cow Bay Beach (auf dt:.”Kuh-Bucht Strand”) eine andere Überraschung und tolles Must-Do vor (Gut – jetzt ist es keine mehr ;D).

Ein Postkartenmotiv vom Feinsten sorgt hier mit großer Wahrscheinlichkeit für ein Lächeln im Gesicht. Eine Runde “Schwingen” an dem Seil, das von der Palme herunterhängt, verwandelt das Lächeln dann vielleicht auch in ein herzhaftes Lachen, vor allem wenn es dir, wie mir geht und du ab und an mal abrutschst und im Sand landest. Der Cow Bay Beach ist auf alle Fälle ein wunderschönes Highlight mit Spaß-Garantie.

Standort: Cow Bay Beach auf Google Maps

Marrja Botanical Walk

Daintree National Park - Marrdja Botanical WalkFächerpalmen im Daintree Rainforest: Marrja Botanical Walk

Der Marrja Botanical Walk bietet eine schöne und interessante Gelegenheit, näher in die faszinierende Pflanzenwelt des Regenwaldes einzutauchen. Ein Holzsteg führt dich mitten hinein in die grüne Idylle, vorbei an Fächerpalmen, Mangroven und anderen erstaunlichen Gewächsen des australischen Regenwaldes in Queensland. Auf Informationstafeln, erfährst du Wissenswertes über diese tropische Vegetationsform und ihre Pflanzenarten.

Der Weg ist kurzweilig und bei ganz viel Glück, erspähst du inmitten des Dschungels auch den ein oder anderen tierischen Bewohner, wie zum Beispiel den Helmkasuare (auf engl.: Cassowary). Halt die Augen offen! Viel Spaß bei diesem Spaziergang.

Standort: Marrja Botanical Walk auf Google Maps

Cape Tribulation (Beach + Kulki Lookout)

Daintree National Park - Cape TribulationAuch bewölkt schön anzusehen: Das beliebte Cape Tribulation

Das Cape Tribulation ist wohl das bekannteste Highlight und Must-See im gesamten Daintree National Park. Die deutsche Übersetzung lautet ” Kap des Trübsals”. Bei stürmischem Regenwetter und dicker, grauer Wolkendecke, kann man diesem Namen sicherlich eine Bedeutung zumessen. An Tagen mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, wirst du dort hingegen Zeuge eines tropischen Paradies vom Feinsten.

Türkisblaues, klares Wasser trifft auf weiß-gelben Sand und die jadegrünen Regenwaldhügel im Hintergrund, sorgen für das “i-Tüpfelchen” des malerischen Anblicks. Ein kurzer Wanderweg führt dich zum Kulki Lookout, von dem aus du diese schöne Szenerie überblicken kannst. Die dicht bewaldeten Hügel, scheinen die Bucht förmlich zu umarmen und zu schützen. Eine weitere Besonderheit des Cape Tribulations ist der Mangrovenwald, der bis über die Grenzen des langen Strandes hinausreicht! Einfach eine großartige Sehenswürdigkeit im Daintree National Park!

Standort: Cape Tribulation auf Google Maps

Mossman Gorge section

Daintree National Park - Mossman Gorge

Die Mossman Gorge section liegt 80 Kilometer nördlich über Cairns und 30 Kilometer südlich der Cape Tribulation section. Welchen der beiden Standorte du nun zuerst besuchst, bleibt dir überlassen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du wieder nach Cairns zurück fährst, von daher spielt diese Reihenfolge keine große Rolle.

Die Mossman Gorge ist eine super idyllische Regenwald-Schlucht und lohnt sich besonders für Leute, die sich für die tropischen Wälder dieser Region in Queensland begeistern. Dort hast du die Möglichkeit auf informativen, bunten Schildern viel über die Pflanzenwelt und den Regenwald im Allgemeinen zu lernen. Eine Wanderung in der Schlucht, bietet viel Abwechslung: Hängebrücke und Blick über den kristallklaren Mossman River mit seinem moosgrünen Farbschimmer, inklusive. Sollte er dich zum Schwimmen verleiten, lese bitte folgenden Sicherheitshinweis.

Die Mossman Gorge ist nicht direkt mit dem Fahrzeug zu erreichen. 2 Kilometer vor der Schlucht befindet sich das “Mossman Gorge Centre” und der Parkplatz. Von dort kannst du entweder zur Schlucht laufen (ca. 30-40 Min. für einen Weg) oder dich vom Shuttle Bus fahren lassen.

Daintree National Park – Mossman Gorge section: Wichtigste Infos & Tipps im Überblick

Eintrittspreis
  • kostenlos bis auf Preise für den Shuttle-Bus ($9,80 p.P. Hin- und zurück).
    Der Shuttle Bus fährt täglich von 8 – 17:30 Uhr alle 15 Minuten zur Mossman Gorge.
Öffnungszeiten
  • ganzjährig
    !Besonderheit: Regenzeit (auf engl.: “Wet Season”: November – April). Es kann sein, dass der Park nach Überschwemmungen der Straße geschlossen ist. In diesem Zeitraum lohnt es sich das vorher abzuklären.
  • Finde hier heraus, ob der Nationalpark offen oder geschlossen ist.

    Finde online zudem hier heraus,  welche Straßen im Bundesstaat Queensland geschlossen oder offen sind oder wähle die Info-Hotline des “Queensland Department of Transport and Main Roads”:  131940 (aus Australien).

Zeitplanung
  • nur für die Highlights: 3 h
  • mit mehr Zeit: mind.  ½ Tag
Orientierung

Top Sehenswürdigkeit & Highlight bei der Mossman Gorge section im Daintree National Park

Rainforest Circuit Track

Imposante Brettwurzeln eines Regenwaldbaumes in der Mossman Gorge

Hast du vielleicht den kurzen Marrja Botanical Walk bei der Cape Tribulation section gemacht und Lust darauf, den Regenwald doch noch etwas ausgiebiger zu erkunden? In der schönen Mossman Gorge ist genau das möglich. Der Rainforest Circuit Track ist ein tolles Must-Do und führt dich hinein in den grünen, tropischen Dschungel des Daintree Rainforest. Auf informativen, bunten Schildern lernst du etwas über die heimische Pflanzenwelt und wirst hautnah Zeuge dieser besonderen Welt.

So triffst du beispielsweise auf die eindrucksvollen Brettwurzeln (auf engl.: “buttress roots”). Diese verleihen den hohen Bäumen des Regenwaldes eine besondere Standfestigkeit und können unfassbare 10 Meter hoch werden. Faszinierend, oder? Ich selbst hab keine so hohe Brettwurzel entdeckt, aber vielleicht hast du ja mehr Glück.

Standort: Mossman Gorge mit Start des Walks auf Google Maps

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Entdecken des tropischen Regenwaldes an der nördlichen Ostküste von Australien 🙂

Wie hat dir der Daintree National Park gefallen? Was hat dich besonders begeistert? Ich freue mich riesig über deine Erfahrungen in den Kommentaren 🙂

Vom Daintree National Park geht es wieder zurück nach Cairns.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.