• Menü
  • Menü
Boodjamulla National Park

Boodjamulla National Park – Versteckte Oase im australischen Nordosten

In diesem Artikel erfährst du, welche Highlights im Boodjamulla National Park besonders sehenswert sind :-).

Wow, der Boodjamulla National Park oder früher auch Lawn Hill National Park ist ein wahres “Hidden Gem” (auf dt.: “verstecktes Juwel”). Mit seiner faszinierenden Schönheit gehört er zu den Top Sehenswürdigkeiten im australischen Nordosten des Bundesstaates Queensland. Die türkisfarbene und paradiesische Oase durchbricht endlose, staubige Weiten und wartet nur darauf von dir entdeckt zu werden.

Für den Ausflug in diesen wunderschönen Nationalpark wird ein 4WD (“4-Wheel-Drive”) – Geländewagen empfohlen. Der Boodjamulla National Park ist ein absolutes Highlight in Australien. Ganz versteckt und viele hunderte Kilometer vom Highway entfernt, erreichst du ihn über eine – in vielen Abschnitten unasphaltierte – ruckelige Piste. Der abenteuerliche “Umweg” extra für diesen Nationalpark lohnt sich!

Dort erwartet dich ein Farbenspiel der Extraklasse. Der türkisfarbene Lawn Hill Creek (auf dt.: “Lawn Hill Bach”) trifft auf die rotbraunen Felsen der Lawn Hill Gorge (auf dt.: “Lawn Hill Schlucht”). Kristallklares Wasser lädt zu einem kühlen Bad ein. Während hübsche Wasserfälle sanft in den Bach plätschern und die hohen Livistona Palmen friedlich das Geschehen überblicken, kannst du hier die pure Ruhe der Natur genießen.

Boodjamulla National Park – Versteckte Oase im australischen Nordosten

Boodjamulla National Park

Route:
Alice Springs – Cairns / Cairns – Alice Springs

Tipps zur Anfahrt

Anfahrt: Der Boodjamulla National Park befindet sich westlich des kleinen Örtchens Gregory. Dort gibt es unter anderem ein Hotel, einen Campingplatz und eine Tankstelle (teuer). Von Gregory aus, führt die unasphaltierte Straße “Gregory – Lawn Hill Rd” zum Haupteingang des Boodjamulla National Parks in Richtung Adels Grove und Lawn Hill Gorge. Diese ist ca. 95 Kilometer von Gregory entfernt. Der Zustand variiert täglich, je nach Wetterlage. Manchmal glättet eine Planierraupe (auf engl.: “Grader”) die Straße und du erwischst den Zeitpunkt danach. Ansonsten befinden sich einige tiefe Löcher in der Straße. Ich konnte damals 60 km/h auf der “Gregory – Lawn Hill Rd” fahren und habe 1,5 h für diesen Abschnitt mit einem 4WD gebraucht.

Tipp für die Anreise aus südlicher Richtung (Camooweal und Barkly Highway – zuvor Alice Springs):
Ca. 70 Kilometer nach dem Ort Camooweal biegst du nach links auf die asphaltierte “Thorntonia Yelvertoft Rd”, von der du auf die “Gregory Downs Camooweal Rd” gelangst. Diese führt dich auf direktem Wege zum Ort Gregory.

Google Maps leitet dich zum südlichen Eingang des Nationalparks an der Riversleigh Station. Diese führt über einen reißerischen Fluß. Für diese Überquerung brauchst du nicht nur einen stabilen 4WD (“4-Wheel-Drive”) -Geländewagen, sondern auch eine erfahrene Person hinter dem Steuer. Für viele Fahrzeuge endet dort die Fahrt und sie müssen umkehren. Das bedeutet einen Umweg von über 70 Kilometern. Daher meine Empfehlung: Fahre besser durch bis zum Ort Gregory und biege nicht zwischenzeitlich ab.

Für die 350 Kilometer lange Strecke von Camooweal aus, habe ich persönlich bei den damaligen Straßenverhältnissen und während der Trockenzeit im August, 5 ½ h  gebraucht.

Standort: Gregory auf Google Maps. Nach dem Ort biegst du hier links ab auf die unasphaltierte “Gregory – Lawn Hill Rd”. Dann sind es noch ca. 95 Kilometer bis zur Lawn Hill Gorge im Boodjamulla National Park.

Boodjamulla National ParkTürkisfarbene Oase inmitten der staubigen Wüste im australischen Nordosten

Boodjamulla National Park: Wichtigste Infos & Tipps im Überblick

Eintrittspreis
  • kostenlos 
Öffnungszeiten
  • ganzjährig. Empfohlen wird die Trockenzeit von Mai – September (Hauptsaison) für einen Besuch.
    !Besonderheit: Regenzeit (auf engl.: “Wet Season”: Oktober – April). Diese Zeit ist nicht die Hauptbesuchszeit. Die meisten Besucher bleiben dem Nationalpark zu dieser Zeit fern. Es kann nämlich sein, dass die Zugangsstraße zum Boodjamulla National Park nach starken Regenfällen überschwemmt wird. Solltest du dich zu solch einem Zeitpunkt im Nationalpark befinden, hast du ggf. für mehrere Tage keine Möglichkeit mehr aus dem Nationalpark herauszufahren.

    Wenn du den Nationalpark entgegen der Empfehlung besuchst, solltest du genügend Vorräte an Wasser und Lebensmitteln mitnehmen und einen gut funktionierenden 4WD (“4-Wheel-Drive”) – Geländewagen besitzen. Es gibt keine Internetverbindung und keinen Handyempfang im Boodjamulla National Park.

  • Finde online hier heraus,  welche Straßen im Bundesstaat Queensland geschlossen oder offen sind oder wähle die Info-Hotline des “Queensland Department of Transport and Main Roads”:  131940 (aus Australien).
Zeitplanung
  • nur für die Highlights: 1 Tag
  • mit mehr Zeit: mind. 2 Tage
Orientierung  

!Hinweis! Für den Besuch den Boodjamulla Nationalparks wird ein 4WD (“4-Wheel-Drive”) – Geländewagen empfohlen.

Es empfiehlt sich Ersatzreifen mitzunehmen, vorsichtig zu fahren und sicherzustellen, dass dein Fahrzeug gegen Schäden auf unbefestigten Straßen (auf engl.: “dirt roads” oder “gravel roads”) versichert ist.

Top Sehenswürdigkeiten & Highlights im Boodjamulla National Park

Rundwanderung zur Upper Gorge

Boodjamulla National ParkWie im Paradies – kleiner Zwischenstopp an den Indarri Falls

Die 7 Kilometer lange Rundwanderung durch das Inland zur Upper Gorge und an der Schlucht entlang über den Indarri- und Duwadarri Lookout zurück, führt dich zu den sehenswertesten Orten des Parks. Die Wanderung ist ein tolles Must-Do in diesem wunderbaren Nationalpark. So wirst du, während dem Wandern auf dem Dach der Schlucht, einen sensationellen Überblick über den Lawn Hill Creek haben, der sich sanft durch die Schlucht zieht.

Eventuell entdeckst du ein gelbes Kanu, das sich seinen Weg durch das Wasser bahnt. Die abwechslungsreiche Wanderung führt dich jedoch nicht nur ganz weit hinauf auf die Schlucht, sondern auch direkt hinunter an den Flusslauf. Zwischen jadegrünen Palmen und kristallklaren Wasserfällen, lässt sich hier die pure Natur so richtig genießen. Mit den Badesachen im Rucksack, kannst du dich von der Wanderung im kühlen, türkisfarbenen Wasser dieser paradiesischen Oase erholen.

Standort: Startpunkt der Rundwanderung zu den Upper Pools und zurück beim Lawn Hill Campground auf Google Maps.

Tipp: Karte der Rundwanderung (Du wanderst zu Punkt 7, 6 + 4).

Kanufahren

Boodjamulla National ParkIdyllisches Kanufahren auf dem Lawn Hill Creek

Eine weitere tolle Möglichkeit die Schlucht zu erkunden und zwar vom Wasser aus, ist eine Kanutour. Kanus können entweder am Campingplatz der Adels Grove kostenpflichtig ausgeliehen werden oder aber direkt unten am Lawn Hill Creek. Folge dazu dem Weg an den Toiletten vorbei.

Die Kanus werden in der Hauptsaison ab 8 Uhr morgens verliehen. Zu den Indarri Falls sind es 3 Kilometer (hin- und zurück) und zur Upper Gorge 6 Kilometer (hin- und zurück). Ich wünsche dir schon jetzt ganz viel Spaß beim Dahingleiten über die sanfte, türkisfarbene Wasseroberfläche der wunderschönen Lawn Hill Gorge.

Standort: Der Kanuverleih befindet sich unten am Bach in der Nähe der Toiletten beim Lawn Hill Campground (Google Maps)

Ich wünsche dir eine tolle Zeit in diesem versteckten Paradies 🙂

*Zu den Fotos* Die Aufnahmen in diesem Artikel sind zur Hauptsaison in der Trockenzeit (Mai – September) entstanden. 

Auf der Route in Richtung Cairns geht es vom Boodjamulla National Park  weiter zum Waterfall Circuit.

Auf der Route in Richtung Alice Springs geht es vom Boodjamulla National Park weiter zu den Devils Marbles.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.