• Menü
  • Menü
Great Ocean Road in Australien

Great Ocean Road – Atemberaubende Aussicht von Australiens schönster Straße

Damit du einen wunderschönen Ausflug hast, verrate ich dir in diesem Artikel, welche Highlights und Must-See’s du auf deiner Great Ocean Road-Tour auf keinen Fall verpassen solltest! Plus Insider-Tipps 🙂

Azurblauer Ozean soweit das Auge reicht. Wellen, die mit ihrer weißen, schaumigen Meeresgischt an die Küste herangetragen werden. Steile, zerklüftete Klippen, an denen sie zerbersten. Wasserfälle. Regenwald. Friedliche Traumbuchten. The Great Ocean Road wartet mit all diesen wunderschönen Geschenken der Natur auf dich. Kein Wunder also, dass sie die beliebteste australische Touristenstraße ist. Als schönste Küstenstraße von Australien gilt sie definitiv. Sogar international, ist die Great Ocean Road als eine der schönsten Straßen der Welt bekannt.

Nur ca. 105 Kilometer von Melbourne entfernt, bietet die Great Ocean Road ein wunderbares Ausflugsziel. Es wird dir mit großer Sicherheit im Gedächtnis bleiben. Auf der Route von Melbourne nach Adelaide und umgekehrt, ist die Great Ocean Road ein absolutes Highlight und eine Top Sehenswürdigkeit. Sie führt dich in weiten Teilen direkt an der spektakulären Küste entlang. Die beliebte Straße schlängelt sich an dschungelgrünen Bergen vorbei und gibt den unendlichen Blick auf den Ozean frei. Du findest dort außerdem einen der besten Spots in Australien um Koalabären in freier Wildbahn zu treffen.

An der australischen Südküste liegend, verbindet die Great Ocean Road auf 243 Kilometern Länge die Küstenorte Torquay und Allansford. Wie auch für alle anderen, südlich liegenden Sehenswürdigkeiten geltend, ist die beliebteste Reisezeit dort November – März. Dann lacht die Sonne über der Great Ocean Road und sorgt für bestes Wetter. Vor allem in den kälteren Monaten (Mai – September), breitet sich hingegen eine frische Kälte über den südlichen Regionen aus. Wer die beliebte Straße abseits der Hauptsaison genießen will und dem nasskalten Klima trotzt, ist zu diesem Zeitpunkt jedoch gut auf der grandiosen Straße aufgehoben.

Fest steht: Die Great Ocean Road punktet in Australien auf ganzer Linie. Sie beherbergt auch abseits der weltweit bekannten Zwölf Apostel (auf engl.: “Twelve Apostles”), eine Vielzahl von wunderschönen Spots.

Great Ocean Road – Atemberaubende Aussicht von Australiens schönster Straße

Blick auf die Great Ocean Road bei Melbourne
Schönste Küstenstraße in ganz Australien! Die herrliche Great Ocean Road an der Südküste.

Route:
Melbourne – Adelaide / Adelaide – Melbourne

Great Ocean Road: Wichtigste Infos & Tipps im Überblick

Eintrittspreis
  • kostenlos (für die hier aufgelisteten Highlights) 
Öffnungszeiten
  • ganzjährig
Zeitplanung für die Dauer der Great Ocean Road
  • nur für die Highlights: 2 ½ Tage / 2 Nächte
  • mit mehr Zeit: mind. 4 Tage / 3 Nächte (Empfehlung!)
Orientierung 

Top Sehenswürdigkeiten & Highlights auf der Great Ocean Road

Torquay – Bells Beach

Surfen in Australien - Bells Beach
Einer der beliebtesten Surferstrände Australiens: Der Bells Beach!

Zwar liegt der kleine Ort Bells Beach außerhalb des „offiziellen Eingangs“ zur Great Ocean Road, doch inoffiziell zählt vor allem sein Strand als erster Top Spot der Strecke. Aus Richtung Melbourne kommend, ist der beliebte Bells Beach somit ein wunderbarer Einstieg für deinen Ausflug auf Australiens schönster Küstenstraße und macht Appetit auf mehr.

Aus Richtung Adelaide kommend bietet er den gebührenden Abschluss deines Trips auf der schönsten Straße Australiens. Dort wirst du Zeuge meisterhafter Surfer-Wellen. Der Strand gilt nämlich als einer der beliebtesten Surferstrände des Landes. In Zeiten, in denen die Wellen besonders gut brechen, findet am Bells Beach sogar der weltweit längste Pro Surf Wettbewerb statt.

Für Surf-Liebhaber also ein absolutes Must-Do. Doch auch, wenn du dich selbst nicht in die Wellen schmeißen möchtest, ist der schöne Strand sehenswert. So lädt er dich zum Genießen der atemberaubenden Natur oder aber dem Beobachten des Surf-Spektakels im Wasser ein.

Standort: Bells Beach auf Google Maps

Split Point Lighthouse

Leuchtturm in Australien mit Meerblick
Hübscher Leuchtturm mit rotem Hütchen und obendrauf: Ein fantastischer Ausblick auf das Meer.

Schon von Weitem ist das knallrote „Hütchen“ des Split Point Lighthouses sichtbar. Der ansonsten schneeweiße Leuchtturm wurde 1891 erbaut und läuft mittlerweile auf Automatikbetrieb. Gemeinsam mit dem Eagle Rock, ist er ein sehenswerter Stopp am östlichen Ende (bzw. Beginn) der Great Ocean Road. Der Eagle Rock ist ein braun-ockerfarbener Kalksteinfelsen, der sich, direkt vor der Küste, aus dem Meer erhebt.

Fast sieht es aus, als sei er der abhandengekommene kleine Bruder der Zwölf Apostel. Du wirst wissen, was ich meine, sobald du vor ihnen stehst. Doch bis dahin lohnt es sich, das schöne Landschaftsbild beim Split Point Lighthouse, mitsamt der fantastischen Aussicht auf den australischen Ozean, zu genießen.

Standort: Split Point Lighthouse auf Google Maps

Great Ocean Road Memorial Arch

Great Ocean Road - Holzbogen
Der offizielle Beginn der Great Ocean Road wird durch diesen Torbogen markiert: Memorial Arch.

Das ist er: „Offizieller Eingang“ der Great Ocean Road. Der hübsche Torbogen aus Holz markiert den Start deines Abenteuers auf der beliebten Strecke. So jedenfalls, wenn du aus Richtung Melbourne kommst. Solltest du aus westlicher Richtung von Adelaide kommen, lohnt sich ein Stopp dennoch. Einer der meist fotografierten Spots auf Australiens beliebter Straße, ist gleichzeitig ein Denkmal. Er honoriert die Arbeit aller Beschäftigten, die an dem Bau der Great Ocean Road ab 1919 beteiligt waren.

Der Memorial Arch ist definitiv ein schönes Fotomotiv und Highlight für das Great Ocean Road Erinnerungsalbum. Ein Parkplatz erleichtert den Zwischenstopp. Solltest du außerdem Lust auf ein bisschen Strandfeeling haben, besuche die Küste unterhalb des Memorial Archs. 

Standort: Memorial Arch auf Google Maps

Great Otway National Park – Erskine Falls

Wasserfall auf der Great Ocean Road
Vom Ozean in die Wälder des Inlands: Dort versteckt sich der malerische Wasserfall Erskine Falls.

Pittoreske Idylle im Inland der Great Ocean Road. Bei dem Küstenort Lorne, lohnt sich der kleine Abstecher zu den Erskine Falls. Ein kurzer Weg führt dich dort vom Parkplatz zur oberen Aussichtsplattform (auf engl.: Upper Lookout) des hübschen Wasserfalls.

Eingebettet in das farbintensive Grün des Waldes, sucht sich das eiskalte Wasser, den Weg hinab in das natürliche Wasserbecken. Natur Pur und eine echte Abwechslung zur Küstenlandschaft!

Standort: Erskine Falls auf Google Maps

Angahook-Lorne State Park – Teddys Lookout & Lower Landing

Great Ocean Road nahe Melbourne
Wunderbarer Ausblick auf den azurblauen Ozean, waldgrüne Berge und die Straße: Teddys Lookout.

Hast du den Küstenort Lorne einmal erreicht, ist es von dort nur noch ein Katzensprung zu zwei atemberaubenden Lookouts (auf dt.: Aussichtsplattformen). Sowohl der Teddys Lookout, als auch das Lower Landing befinden sich unweit des 1000-Seelen Ortes. In luftiger Höhe, über den Dächern der Great Ocean Road, wird dir dort eine wunderschöne Aussicht geschenkt.

Umarmt von waldgrünen Hügeln, liegt eine friedliche, hübsche Bucht. Die Wellen des türkisblauen Ozeans werden in die Halbmondbucht getragen und enden im seichten, kristallklaren Wasser. Ein toller, sehenswerter Stopp!

Standort: Teddys Lookout auf Google Maps, Lower Landing auf Google Maps

Kennet River

Kakadus in Australien
Die Vögel sind los am Kennet River!! Kakadus, Pennantsittiche und viele mehr wirst du dort antreffen.

Was für ein Ort! Meine Augen staunten nicht schlecht, als ich das erste Mal in der Grey River Road im Örtchen Kennet River stand. Denn dort steht eins fest: Die Vögel sind los! Ob Kakadus oder Sittiche. Unzählige der lustigen Tiere flattern durch die Gegend und scheuen auch den Menschenkontakt nicht. So dauerte es nicht lange bis etwas Schweres meinen Kopf nieder drückte und sich kleine Krallen in meine Haare bohrten.

Der erste Vogel saß auf meinem Kopf und gab den Startschuss für seine Kameraden frei. Bald sollten auch meine Arme und Schultern eingenommen sein. Im Kafe Koala, das ich dir beim Standort verlinkt habe, kannst du Vogelfutter kaufen, um die geflügelten Gesellen zu füttern. Eines der absoluten Highlights auf der Great Ocean Road – Spaßfaktor inklusive!

Standort: Kennet River auf Google Maps

Tipp: Halte zudem die Augen nach Koalabären in den Eukalyptusbäumen offen! Die Chancen stehen gut Australiens knuffiges Nationaltier in Kennet River zu entdecken.

Sittiche in Australien
Na, was ist denn da los? Anhängliche Königssittiche am Kennet River sorgen für Spaß und Freude.

Cape Patton Lookout

Meer an der Südküste von Australien
Ein super Zwischenstopp am Rande der Straße: Der Cape Patton Lookout. Schönes Meer an der Südküste!

Auf dem – in engen Schlangenlinien verlaufenden – schönsten Fahrtabschnitt der Great Ocean Road, findest du den Cape Patton Lookout. Dort hast du die Gelegenheit, die Magie des Ozeans an der Südküste von Australien in dich aufzusaugen. Hast du die Aussicht vorher nur aus dem Autofenster genießen können, erlebst du am Cape Patton Lookout eine spektakuläre Sicht auf das azurblaue Wasser – ohne trübende Scheibe dazwischen. Der kleine Zwischenstopp lohnt sich!

Standort: Cape Patton Lookout auf Google Maps

Marriners Lookout

Aussicht auf die Great Ocean Road in Australien
Der nächste fantastische Lookout! Blick vom Marriners Lookout auf saftig grüne Wiesen und die Apollo Bay.

Der Marriners Lookout liegt etwas versteckt in den saftig grünen Hügeln, hinter dem Ort Apollo Bay. Ein kurzer Pfad führt dich vom Parkplatz zu diesem schönen Plätzchen. Von dort hast du einen wunderbaren Ausblick auf die azurblaue Halbmondbucht Apollo Bay.

Da dieser idyllische Fleck Natur weniger bekannt ist, kann es gut sein, dass du ihn ganz für dich alleine hast. Er bietet mit seinen farbenfrohen Grün-und Blautönen etwas Abwechslung zu den dichten, dschungelgrünen Bergen auf anderen Streckenabschnitten. Definitiv ein hübsches Must-See für einen Zwischenstopp und ein echter Insider-Tipp! 

Standort: Start des Weges zum Marriners Lookout auf Google Maps

Great Otway National Park – Maits Rest Rainforest Walk

Regenwald auf der Great Ocean Road
Auch ein Hauch Regenwald darf auf der Great Ocean Road nicht fehlen: Maits Rest Rainforest Walk.

Die landschaftliche Vielfalt der Great Ocean Road zeigt sich auch beim Maits Rest Rainforest Walk. Hast du ansonsten den azurblauen Ozean an der schönen Küste genießen können, heißt es nun: Abtauchen in den Dschungel des Regenwaldes. Der kurze Rundwanderweg lässt dich das Rauschen des Meeres für einen Moment vergessen.

Stattdessen führt er dich in das grüne Universum dieser außergewöhnlichen Vegetationsform. Freue dich auf beeindruckende Pflanzen, wie Baumfarne oder moosbedeckte Wurzeln historischer Regenwaldbäume. 

Standort: Maits Rest Rainforest Walks auf Google Maps

Einen Koalabär auf der Straße zum Cape Otway sehen

Koalabär in freier Wildbahn sehen in Australien
Koalabär suchen-, sehen- und genießen bei der Great Ocean Road im Süden von Australien.

Einen Koalabär in freier Wildbahn sehen? Für viele Australien-Reisende ist das ein absoluter Wunschtraum. Auch deiner? Dann habe ich gute Nachrichten für dich. Auf der Great Ocean Road stehen die Chancen dafür nämlich sehr gut. Die Straße zum Cape Otway führt durch einen Wald voller Eukalyptusbäume, in denen das australische Nationaltier zu Hause ist.

In den hohen Bäumen am Straßenrand, triffst du bei Glück auf eines der knuffigen Tiere. Dort heißt es also: Augen auf, die grünen Baumwipfel ausspähen und schließlich: Freuen! 🙂 Diese Straße gehört zu den besten Spots in Australien um Koalabären in freier Wildbahn zu treffen.

Standort: Es gibt dort nicht den “einen” Standpunkt. Halte die Augen nach Koalas auf der gesamten Straße zum Cape Otway auf, vor allem wenn du durch dichte Eukalyptus-Wälder fährst. 

Great Otway National Park – Castle Cove

Bucht auf der Great Ocean Road in Australien
Wunderschöne, friedliche Bucht. Nicht nur beim Sonnenuntergang ein Genuss: Die Castle Cove.

Eins steht fest: Auf der schönsten Straße Australiens gibt es unzählige wunderschöne Traumbuchten. Die faszinierende Castle Cove gehört auf jeden Fall dazu! Die hübsche kleine Burg-Bucht (dt. Übersetzung) solltest du dir, bei deiner Fahrt auf der Great Ocean Road, auf keinen Fall entgehen lassen. Ein echtes Must-See!

Ob du die Castle Cove vom Lookout (auf dt.: Aussichtsplattform) genießen möchtest oder lieber direkt barfuß auf dem Sandstrand entlanglaufen magst, bleibt dir überlassen. Ich wünsche dir schon jetzt eine tolle Zeit an diesem idyllischen und friedlichen Fleckchen Erde. 

Standort: Castle Cove Lookout auf Google Maps

Port Campbell National Park – Gibson Steps

Zwölf Apostel in Australien
Wundersame Kalksteinfelsen mitten im Meer…Die Zwölf Apostel gesichtet vom Strand bei den Gibson Steps.

Das weltweit bekannteste Highlight auf der Great Ocean Road sind mit Sicherheit die Twelve Apostels (auf dt.: Zwölf Apostel). Auf zahlreichen Australien-Kalendern und Postkarten befindet sich ein Foto der berühmten Kalksteinfelsen, die bis zu 60 Meter aus dem Meer ragen. Lustigerweise waren es nie 12 Felsen, sondern 9. Mittlerweile zieren nur noch 8 der atemberaubenden Felsen die Küste. Einer stürzte nämlich ein. Davon einmal abgesehen, ist es kaum verwunderlich, warum sie eines der meistfotografierten Motive Australiens sind.

Bei den Gibson Steps wirst du einen ersten Blick auf einen Teil der faszinierenden Felsformationen erhaschen können. Vom Sandstrand Gibson Beach, der über zahlreiche Steps (auf dt.: Stufen) erreichbar ist, hast du zudem die einmalige Gelegenheit, hautnah an den gigantischen Kalksteinfelsen zu stehen. Kurzum: Eine fantastische Sehenswürdigkeit auf der Great Ocean Road!

!Hinweis: Der Gibson Beach ist nur bei Ebbe passierbar.

Standort: Gibson Steps auf Google Maps

Tipp: Checke vorab hier die Gezeiten, wenn du den Strand bei Ebbe besuchen möchtest. 

Port Campbell National Park – Twelve Apostles (12 Apostel)

12 Apostel in Australien
Ein beliebtes und weltbekanntes Motiv! Die Twelve Apostles im Port Campbell National Park.

Da ist er also: Der Lookout eines der bekanntesten Australien-Motive bei den Twelve Apostles (auf dt.: Zwölf Apostel). Scharenweise machen sich die Touristen – hauptsächlich aus Melbourne kommend – auf den Weg zu den 12 Aposteln. Tatsächlich ist der Ausblick super beeindruckend. Seien es die Steilklippen entlang der Küste oder die faszinierenden Felsformationen inmitten des Ozeans. Die australische Sehenswürdigkeit ist so beliebt, dass sogar eine extra Parkplatzanlage auf der gegenüberliegenden Straßenseite gebaut wurde.

Ein markierter Weg führt von dort direkt zu den tollen Aussichtsplattformen. Ausblicke aus verschiedenen Perspektiven, schenken dir Gelegenheit, die unterschiedlichen “Apostel” zu entdecken. Lustiger Fakt: Früher hießen die beeindruckenden Kalksteinfelsen “Sau und Ferkel”. Erst als der Touristenandrang an der Great Ocean Road in den 1920’ern stieg, wurden sie in “12 Apostel” umbenannt. 

Ich wünsche dir viel Spaß bei einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Australien: Den 12 Aposteln. 

Standort: Twelve Apostles auf Google Maps

Tipp: Möchtest du den Menschenandrang zur Hauptsaison vermeiden, komme früh morgens oder zum Sonnenuntergang. Dann leuchten die 12 Apostel oftmals in magischen Lichtverhältnissen und Farbkompositionen. 

Port Campbell National Park – Loch Ard Gorge

Sehenswürdigkeiten in Australien - Felsen auf Great Ocean Road
Auch die Lord Ard Gorge beherbergt so einige Wunderwerke der Natur, wie dieses Felsentor.

Weiter geht’s auf dem Streckenabschnitt der sensationellen Kalksteinformationen, bei der Loch Ard Gorge. Benannt wurde die Felsenbucht nach einem Fracht-Segelschiff, das unglücklicherweise im Jahr 1878 vor der Küste auflief und sank. Das Wrack der Loch Ard liegt noch heute auf dem Grund vor Mutton Bird Island, einer der Top Sehenswürdigkeiten in der Bucht.

An diesem Ort gibt es viel zu erleben und zu sehen. So beheimatet die Loch Ard Gorge eine Vielzahl natürlicher Kunstwerke und Felsgebilde. Zum Beispiel den Razorback, die Thunder Cave und Mutton Bird Island. Das sind übrigens meine Lieblings-Highlights in der Bucht. Was gefällt dir wohl am besten? Hinterlasse mir doch einen Kommentar! Ich freu mich drauf 🙂

Standort: Parkplatz zu den Sehenswürdigkeiten bei der Loch Ard Gorge auf Google Maps

Port Campbell National Park – The Arch

Felsen auf der Great Ocean Road - Sehenswürdigkeiten
The Arch – Ein natürlicher Felsenbogen an der faszinierenden Küste der Great Ocean Road.

Ein beeindruckendes Kalksteingebilde jagt das Nächste. So wartet The Arch auf dich. Der natürliche Felsenbogen bietet, wie auch seine Felsenbrüder und Schwestern, ein wunderbares Fotomotiv. Zwei verschiedene Aussichtsplattformen eröffnen den Blick auf das natürliche Kunstwerk, aus unterschiedlichen Perspektiven.

Das Foto hier oben wurde vom oberen Lookout geknipst. Am unteren Lookout präsentiert sich der Felsenbogen dann von seiner ganzen Pracht. Ebenfalls ein sehr schönes Highlight auf der Great Ocean Road und auf jeden Fall einen Besuch wert. 

Standort: The Arch auf Google Maps

Port Campbell National Park – London Bridge

Sehenswürdigkeiten auf der Great Ocean Road
Wow – anders als ihre Namensgeberin in London, besteht diese natürliche Brücke aus purem Kalkstein.

Auch dieser Lookout lohnt sich! So wartet beim Standort London Bridge ein weiteres eindrucksvolles Gebilde aus Kalkstein auf dich. Die London Bridge erinnert noch immer an eine Felsenbrücke und ragt dort voller Stolz aus dem Ozean.

In früheren Zeiten war die Ähnlichkeit zu einer Brücke noch größer. Ein bogenförmiger Felsen verband das Festland nämlich mit der heutigen London Bridge. 1990 stürzte er jedoch unerwartet ein. Das – von der Natur geschaffene – Kunstwerk ist deinen Besuch jedoch auch heutzutage definitiv wert.

Standort: London Bridge auf Google Maps

Port Campbell National Park – The Grotto

Felsgrotte an der Südküste in Australien
Das “Ozean-Fenster” bei The Grotto. Wunderschöne Felsgrotte auf Australiens schönster Straße.

Eine idyllische Felsgrotte lädt zum Träumen ein. The Grotto ist, wie auch viele andere hübsche Felsgebilde auf der Great Ocean Road, durch natürliche Erosion entstanden. Hierbei formt fließendes Wasser den Kalkstein. Beim The Grotto hinterließ es eine wunderbare Felsenhöhle in dem braungrauen Gestein vor der Küste. Heute erfreuen sich vor allem zahlreiche Besucher an diesem Wunderwerk der Natur. 

Standort: The Grotto auf Google Maps

Bay of Islands Coastal Park – Bay of Martyrs – Worm Bay – Halladale Point

Felsen im Meer auf The Great Ocean Road in Australien
Natur-Farbenspiel am Halladale Point: Türkisblaues Wasser, grüne Pflanzen und braunweißer Kalkstein.

Der Küstentraum setzt sich fort. Bei der Bay of Martyrs (auf dt.: Bucht der Märtyrer) erwarten dich – wie zuvor im Port Campbell National Park – zerklüftete Kalksteinformationen. Eine klare Abweichung findet sich jedoch in der Farbvielfalt wieder. So schimmern die Klippen und Felsgebilde in einem bezaubernden Braunrot. Besonders im Sonnenschein bietet sich dort ein Farbenspiel der Extraklasse.

So etwa am Halladale Point, der sich südlich der Bay of Martyrs, am Rande einer Felsklippe befindet. Das Hell- und Dunkelgrün der Pflanzen, trifft dort auf türkisblaues Wasser. Währenddessen leuchten die roten Klippen an der Südküste von Australien. Einfach magisch! 

Standort: Bay of Martyrs auf Google Maps (Von dort gelangst du über den Cliff Top Walk zum Worm Bay und Halladale Point), Halladale Point auf Google Maps

Bay of Islands Coastal Park – Bay of Islands Viewpoint

Great Ocean Road - Bay of Islands
Auch die Bay of Islands punktet mit ihrer faszinierenden Komposition aus Kalksteingebilden.

Willkommen in der Bay of Islands! Die Schwester-Bucht der Bay of Martyrs punktet mit ihren sehr hellen, ja fast weißen, pfeilerartigen Kalksteinfelsen. Obwohl die bemerkenswerten Felsformationen kilometerweit die Küste schmücken, sind sie doch in jeder Bucht speziell und einzigartig. So kommt keine Langeweile auf!

Zwei Lookouts (auf dt.: Aussichtsplattformen) erwarten dich am Bay of Islands Viewpoint. Auch dort wird sich der meeresblaue Ozean vor dir ausbreiten und den Blick auf die wilde, rissige Klippenlandschaft freigeben. Ein toller Spot! 

Standort: Bay of Islands auf Google Maps, Bay of Islands Viewpoint auf Google Maps

Bay of Islands Costal Park – Bay of Islands Beach und Lookout

Bucht an der Südküste von Australien
Der Bay of Islands Beach: Eine ruhige, idyllische Bucht gegen Anfang bzw. Ende der Great Ocean Road.

Erreichst du die Great Ocean Road aus westlicher Richtung, beispielsweise von Adelaide, ist die bezaubernde Bay of Islands eine der ersten Sehenswürdigkeiten, die sich dir präsentieren. Wenn du hingegen aus östlicher Richtung von Melbourne kommst, heißt es nun langsam Abschied nehmen von deiner Great Ocean Road-Tour.

Die letzten Kilometer der atemberaubenden Straße nähern sich nämlich. Die Bay of Islands ist ein gebührender Ort, um diesen großartigen Trip zu beginnen, beziehungsweise zu beenden. So fehlt beim Bay of Islands Beach zwar, die so bekannte Aussicht auf die endlosen Weiten des azurblauen Ozeans. Doch ist die ruhige Bucht dafür ein beschauliches, idyllisches Fleckchen ohne viele Touristen.

Den wohlverdienten Ausblick auf das Meer, kannst du dir stattdessen beim Lookout (auf dt.: Aussichtsplattform) auf den Dächern der zerklüfteten Felsen, direkt neben dem Strand abholen (s.u). 

Standort: Bay of Islands Beach auf Google Maps

Bucht an der Great Ocean Road bei Melbourne
Lookout neben dem Bay of Islands Beach auf die imposanten zerklüfteten Kalksteinfelsen in der Bucht.

(Ungefährer) Standort: Lookout auf Google Maps

Das waren sie! Die absoluten Top Sehenswürdigkeiten und Highlights auf der Great Ocean Road. Ich bin mega gespannt, welcher dein persönlicher Lieblingsplatz auf der beliebten australischen Straße wird. 

Wenn du magst, schreib mir sehr gerne einen Kommentar weiter unten auf der Seite. Ich und viele andere Leser freuen sich über deinen Erfahrungsbericht. Vielen Dank 🙂

Auf der Route von der Great Ocean Road in Richtung Adelaide geht es weiter zum Discovery Bay Coastal Park und der Seelöwenkolonie.
 
Auf der Route von der Great Ocean Road in Richtung Melbourne gehts jetzt genau dahin: In die beliebte Millionenmetropole Melbourne.
 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.